Erfolgreich beim TRI ROTTERDAM: Jana und Andi

von Constanze Eick (Triathlon)

Jana auf der Radstrecke // Foto: privat

2 Wochen nach dem Start bei der Triathlon Europameisterschaft über die Mitteldistanz in Walchsee waren Jana und Andi am 11. Juli beim TRI ROTTERDAM über die Olympische Distanz am Start. Ziel war es Trainingserfahrungen zu sammeln.

Die beiden gingen mit einigen Fragezeichen an den Start. Nicht wegen der Organisation, die mit Testungen, Hygienekonzept etc. gut war, sondern weil die Belastungen der letzten Wochen auf einmal dich deutlich zu spüren waren. Hinzu kamen Regenwetter und zusätzlich neue Corona-Beschränkungen in den Niederlanden, die den Wettkampf dann doch noch in Frage stellten.

Einige Stunden Schlaf später, ausgestattet mit Regencape und mit kurzfristig überarbeitetem Corona-Konzept des Veranstalters (Zuschauer waren nur noch hunderte von Gänsen und Enten an der Regattastrecke, wo geschwommen wurde), standen beide dann am Sonntagvormittag schließlich doch an der Startlinie. Für einen Trainingswettkampf allerdings nervös – zumindest Jana.

Aber der Startschuss kam, der Modus Wettkampf war an und alle Nervosität vergessen. Rund 400 Füße und Arme versetzten die braune Brühe in einen Schleuderwaschgang. Massenstart, wie man ihn diese doch Tage selten sieht. Beide kamen aber ohne größere Blessuren davon und nach 2 Runden à 750 m konnte Jana als dritte Frau aus dem Wasser klettern. Dicht gefolgt von Andi, der Jana kurz danach auf der Radstrecke überholte, um die Flucht nach vorne anzutreten. Auf dem Rad mussten 42km absolviert werden, ein technisch leichter und schneller, aber dennoch windanfälliger Kurs. So konnte Andi nach knapp über einer Stunde Rad schon in die Laufschuhe wechseln. Jana stieg nach 1:10:52 vom Rad und ging damit ungeahnt als 1. Frau auf die Laufstrecke.

Gelaufen wurden 4 Runden a 2,5 km, in Summe 10 km. Andi konnte auf diesem Kurs seine Laufstärke ausspielen und hatte nach 35:53 Min weitere vier Positionen gutgemacht. Mit einer Gesamtzeit von 2:11:16 h bedeutete dies am Ende für Andieinen starken 6. Platz bei den Männernsowie einen 2. Platz in der AK 40-49. Janakonnte ihre Führungsposition beim Laufen leider nicht verteidigen, aber nach anstrengenden 44:48 Min kam sie mit einer Minute Rückstand und einer Gesamtzeit von 2:27:55 h mit einem starken Wettkampf als 2. Frau des Tagesins Ziel. Dies bedeutete zugleich einen Sieg in der AK 30-39.

Schade, dass die Siegerehrung Corona zum Opfer fiel. Pokale, Blumen und Applaus gab es aber trotzdem. :-)

Zurück