TEAM artegic Damen erstmals auf dem Podium in der 1. Triathlon-Bundesliga

Zweites Rennen der 1. Bundesliga in Düsseldorf

von Constanze Eick (Triathlon)

Damen und Herren der 1. Bundesliga in Düsseldorf // Foto: Luis Hesemann

Das zweite Rennen der 1. Bundesliga 2019 fand dieses Jahr in Düsseldorf statt, wo die Damen Lea Wevelsiep, Eva Daniëls, Lena Kämmerer und Hannah Stegmaier an den Start gingen. Nach einem guten Schwimmen fanden sich Lea Wevelsiep, Eva Daniëls und Hannah Stegmaier direkt in der ersten Verfolgergruppe wieder, während Lena Kämmerer etwas dahinter aus dem Wasser stieg. Obwohl die aus ca. zehn Athletinnen bestehende erste Verfolgergruppe leicht Zeit auf die Führung verlor, konnte sie einen Zusammenschluss mit den weiteren Verfolgerinnen verhindern. So konnten alle drei Bonnerinnen schon unter den ersten 15 Athletinnen auf die Laufstrecke wechseln. Dahinter machte Lena Kämmerer mit der zweitbesten Radzeit viele Platzierungen gut und konnte so im vorderen Mittelfeld vom Rad steigen. Mit drei starken Laufleistungen sicherten sich Eva, Hannah und Lea anschließend die Plätze 10, 11 und 15, während Lena das Ergebnis mit Platz 41 abrundete. Insgesamt reichte das zu einem unglaublichen dritten Platz hinter dem Ejotteam aus Buschhütten und den Kölner Triathlon Team. Somit klettern die Damen auf den grandiosen vierten Tabellenplatz.

Nachdem die Damen im Ziel waren, gingen die Herren Mattia Wessling, Nick Sasse, Caspar Halberstadt, Klemen Bojanc und Philippe Hahn an den Start. Während sich vier Athleten des TEAM artegic nach dem Schwimmen im Mittelfeld wiederfanden, schaffte es der Neuseeländer Nick Sasse als neunter aus dem Wasser zu steigen und somit die erste große Gruppe zu erwischen. Dieser Erfolg hielt allerdings nicht lange an, da auf dem Rad sehr hart gearbeitet wurde und er somit die Gruppe nicht halten konnte, was sicherlich auch den enormen Temperaturen zuzuschreiben war. Ähnlich anstrengend war es jedoch auch für die restlichen Athleten. Dennoch gelang es dem Team im vorderen, beziehungsweise hinteren Mittelfeld auf die Laufstrecke zu gehen. Eine Überraschung bot dort der eingesprungene Philippe Hahn, der sich als Teamerster zum Laufen aufmachte. Auch bei der dritten Disziplin machte sich die Hitze bemerkbar, doch schlussendlich gelang es den fünf Bonnern sich mit den Plätzen 36 (Mattia), 43 (Phil), 45 (Klemen), 62 (Nick) und 65 (Caspar) einen soliden, hart erkämpften 12. Platz zu sichern, mit dem im Endeffekt alle, inklusive Trainer Großkopf, zufrieden waren. Mit diesem Ergebnis befinden sich die Herren auf dem 15. Tabellenplatz.


Bericht: Hannah Stegmaier und Philippe Hahn

Zurück