Berthold Balg und Ingo Lochmann nehmen an Klapp-Rad-Rennen teil

Klapp-Rad reloaded

von Carsten Herboth (Triathlon)

Berthold Balg im Wettkampf-Outfit. (Foto: Berthold Balg)
Berthold Balg im Wettkampf-Outfit. (Foto: Berthold Balg)

Obwohl die Triathlon-Saison noch nicht begonnen hat, geht es am nächsten Wochenende (01. und 02. Mai) in Schopp bei Kaiserslautern für 2 Athleten der SSF Bonn im wahrsten Sinne des Wortes rund. Ingo Lochmann und Berthold Balg werden am www.world-klapp.de mit ihrer  Mannschaft „Early4Birds“ am 24 Stunden-Rennen teilnehmen.
Mit den beiden sprach Carsten Herboth:

C: Gibt es wieder so ein verrücktes Rennen wie im letzten Jahr, als ihr mit euren 20 Zoll Klapprädern ohne Schaltung 4 Runden im Herzen Berlins gedreht habt?
B: Wenn man den Grad der Verrücktheit an den Runden festmachen will, wird es dieses Jahr noch  verrückter!
C: Warum das?
B: Wir werden im 4er Team 24 Stunden lang abwechselnd auf einer Freiluft Radrennbahn in Schopp bei Kaiserslautern unterwegs sein. Da werden garantiert mehr als 4 Runden gedreht …
C: Das hört sich nicht nach einer „Einkaufsfahrt mit Klapprad“ an …
I: Wer es kennt, insgesamt  6 Stunden Rad zu fahren, der kann nur erahnen, was da in Schopp auf uns zu kommt!
C: Ihr habt das noch nie ausprobiert?
I: Zuerst einmal musste das Klapprad auf meine Körpermaße eingestellt werden und dabei habe ich noch nicht so viele Kilometer mit dem Gefährt zurück gelegt. Mit dem Rennrad doch schon ein paar mehr …
B: Das ist ja das spannende. Viele Sportler sind schon mal mehr als 200 km Rad gefahren. Andere haben bei verschiedenen Formaten von 24 Stunden Rennen mitgemacht. Aber keiner weiß, was bei einem 24-h- Klapprad- Rennen passiert.
C: Also habt ihr wieder eine neue Herausforderung gefunden?
I: Das Leben ist so kurz, da muss man sich  den bietenden Herausforderungen stellen.
C: Wie habe ich das zu verstehen?
I: Als mich Berthold gefragt hat, bei diesem Rennen mitzumachen, habe ich spontan zugesagt, ohne zu wissen, was genau auf mich zu kommt.
B: Ingo – das weiß keiner. Selbst die erfahrenen Klappradsportler aus der Pfalz müssen sich vom  01.bis 02. Mai überraschen lassen.
C: Klingt ja ein bisschen chaotisch …
B: Da muss ich widersprechen. Die Veranstaltung wird höchst professionell organisiert und auch die Teams müssen sich vorher richtig Gedanken machen und strukturiert vorgehen.
C: Zum Beispiel?
I: Erstes Problem: Woher nimmst du ein Klapprad her? Zweites Problem: Wie stellst du das kleine Fahrrad auf eine Körpergröße von 1,87 m ein. Drittes Problem: Wo bekommst du tragfähige Ersatzteile her? Viertens: Welche Übersetzung (Du hast nur einen Gang!) kannst / sollst du aufschrauben? Und : Wie teilen wir die 24 Stunden auf?
Und und und ...
C: Da muss man ja so einiges sortieren bzw. beachten …
B: Es reicht eben nicht nur aus, sich einen Bart wachsen zu lassen und mitzufahren …
C: Ja, das weiß ich noch vom letzten Jahr: „Ohne Bart kein Start!“ Aber da seid ihr ja gut vorbereitet . Das erklärt jetzt auch, warum Ingo im Schwimmtraining für Verwunderung sorgt. ( lacht über die ungewöhnliche Gesichtsbehaarung der beiden …)
I: Durch meinen Oberlippenbart konnte ich dieses Saisonhighlight weder bei den Arbeits- noch bei den Vereinskollegen geheim halten.
C: Braucht ihr auch nicht. Ich denke, dass jetzt noch mehr SSFler neugierig geworden sind.
B: Auf www.world-klapp.de findet ihr alle möglichen und unmöglichen Informationen. So wird es z.B. Livestände der gefahrenen Kilometer geben und eine App zur Verfügung gestellt.
(Gibt’s hier )
 Wer zufällig in der Gegend ist oder noch nichts vor hat, der sollte sich diesen Spaß live nicht entgehen lassen.
I: Und wenn ihr König Bansah’s Landung mit dem Hubschrauber sehen wollt, müsst ihr allerspätestens Freitag, 01. Mai um 17:00 Uhr an der Strecke sein!
C: König Bansah?
I: Da dachte ich auch, dass Berthold mir einen Bären aufbinden wollte. Da weiß er mehr …
B: Er ist tatsächlich ein echter König., der die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung übernommen habt. Das könnt ihr auch im Internet recherchieren … wer’s nicht glaubt. In Berlin haben wir mit ihm im Cabrio eine Sternfahrt absolviert. Der Hubschrauber in Schopp ist eine Wertschätzung an ihn.
C: Also - ihr seid zu viert in der Mannschaft und wollt in 24 Stunden mit dem Klapprad so weit wie möglich kommen?
B: Genau. Wir haben noch bis tief in die letzte Nacht telefoniert und verhandelt, damit wir wieder 4 „Early Birds“ sind. Erst letzten Donnerstag hatte ein Kollege einen Radunfall. Er kann leider nicht mitmachen.
C: Gute Besserung aus Bonn! Vielleicht wird im nächstes Jahr ein reines  SSF-Team an den Start gehen? Es wird bestimmt noch einiges zu erzählen geben, wenn ihr wieder zurück seid und die Triathlon-Saison dann vor der Tür steht.
I: In punkto Radfahren bringen wir noch ein paar Kilometer aus Schopp mit. Das ist von Vorteil, wenn wir für die Masters in die Triathlon-Liga-Wettkämpfe einsteigen.
C: In der Liga mit dem Rennrad – weiß ich. Dann  wünsche ich euch und eurem Team, den Early4Birds, viel Spaß und Erfolg in Schopp jetzt vom 01. auf den 02. Mai!
B: Spaß? Bestimmt! Danke, wir werden berichten. Berthold balg
Weitere Fragen: Berthold_Balg@yahoo.de

Zurück