Saison-Auftakt der 1. Triathlon Bundesliga im Kraichgau

Erste Triathlon Bundesliga - SSF Bonn TEAM artegic Damen überraschen mit starkem siebtem Platz

von Constanze Eick (Triathlon)

Jara Brandenberg (links) und Gianluca Weßling (rechts) // Fotos: Pekto
Beier & Luis Hesemann

Der erste Wettkampf der ersten Bitburger 0,0 % Bundesliga fand am Samstagabend, den 1. Juni am Hardtsee in Ubstadt-Weiher statt. Der Startschuss für die Bonnerinnen Hannah Stegmaier, Lea Wevelsiep, Jara Brandenberg und Belén Sanchez Garcia fiel bei besten Bedingungen. Hannah Stegmaier und Lea Wevelsiep fanden sich mit guten Schwimmzeiten nach 800m in der Verfolgergruppe hinter zwei Australierinnen und einer Französin wieder. Jara Brandenberg, eine Radgruppe dahinter, zeigte ihre Stärke auf dem Rad und fuhr mit ihrer Gruppe an die Verfolgergruppe ran. 20 km später gingen 35 Damen gemeinsam hinter der Führungsgruppe, die ihren Vorsprung sogar ausbauen konnte, auf die fünf km lange Laufstrecke. Hier zeigte vor allem Hannah Stegmaier ihre Stärke und lief mit einer grandiosen Laufzeit als siebte Athletin umgeben von internationalen Top-Athletinnen ins Ziel. Lea Wevelsiep machte ihr Comeback nach einer langen Verletzungspause mit einem starken 15. Platz perfekt. Jara Brandenberg lief als 44. ins Ziel und Belén Sanchez belegte bei ihrem Bundesliga Debut den 49. Platz. Die ersten drei Athletinnen aus einer Mannschaft kommen in die Teamwertung, bei der die Bonnerinnen den siebten Platz belegten. Für Trainer Christoph Großkopf ist dies besonders erfreulich, da das TEAM artegic damit zeigte, dass es sich in einem starken Feld mit internationalen Starterinnen behaupten kann.

Nach den Damen gingen die Herren des TEAM artegic an den Start. Durch zwei Ausfälle wurden Simon Nolte durch Gianluca Weßling (Bundesliga-Debüt und jüngster Starter mit erst 15 Jahren) und Jardy van den Heuvel durch Miguel Risco Bermejo ersetzt. Der Rest des Teams blieb mit Mattia Weßling, Nick Emde und Caspar Halberstadt bestehen.
Durch ein starkes Schwimmen fand sich Mattia direkt in der ersten Gruppe wieder, zusammen mit Triathlonstars wie Richard Murray. Caspar, Nick und Gianluca folgten mit solidem Schwimmen und fuhren somit in der ersten Verfolgergruppe. Miguel erwischte nicht den besten Tag im Wasser und kämpfte dadurch den Rest des Rennens mit einer guten Rad- und Laufleistung alleine um Anschluss. Durch viel Arbeit in der Verfolgergruppe schloss diese auf die erste Gruppe auf – es sollte also ein Ausscheidungslauf werden. Durch die Positionskämpfe gab es jedoch einen Massensturz in den leider auch Mattia verwickelt wurde. Caspar und Nick konnten gerade noch einen Sturz verhindern, verloren aber den Anschluss der Gruppe. Gianluca kam als Erster Bonner mit der ersten Gruppe auf die Laufstrecke, gefolgt von Nick, Caspar und Mattia. Alle erwischten nicht den besten Tag beim Laufen, aber liefen solide durch. Nick kam als erster Bonner als 40. ins Ziel, Mattia folgte trotz seines Sturzes als 51. Gianluca belegte den 62. Platz, gefolgt von Caspar auf Rang 64. und Miguel auf Rang 73. Als Team ergab dies einen 14. Platz, womit man durch die oben genannten Umstände dennoch zufrieden sein kann.

 

Bericht: Nick Emde & Johanna Wachendorff

Zurück