3. Platz für Hannah Stegmaier

Deutsche Meisterschaften (DM) der Triathlonjugend 2019 in Grimma

von Constanze Eick (Triathlon)

Jugendathleten bei der DM in Grimma // Fotos: K. Schneehagen

Grimma, eine „große Kreisstadt“ im Leipziger Umland war nach 2014 und 2018 auch in diesem Jahr Ausrichter der Jugend-DM. Mit insgesamt 13 Athleten (Jugend B bis Junioren) waren die Trainer Moritz und Chris, Betreuer Rudi sowie zahlreiche Eltern bereits am Freitag nach Grimma gereist. Freitagabend fand die obligatorische Länderparade und Nudelparty statt, am Samstagnachmittag folgten die Einzelwettkämpfe und am Sonntagmorgen der (Bundes-) Ländervergleich als Team-Relay.

In den fünf Einzelwettkämpfen starteten insgesamt 312 Teilnehmer, davon 47 Starter aus NRW. Die Mulde war badewannen-warm, die Radstrecke anspruchsvoll mit Steigungen und vielen Kurven, die Laufstrecke verlief teilweise über Kopfsteinpflaster in der heißen Grimmaer Innenstadt. Die Bonner Athleten kamen alle unversehrt ins Ziel, insgesamt haben aber 21 Athleten ihr Rennen nicht beendet – dies war sicherlich auch den extremen Temperaturen geschuldet.

Hannah Stegmaier erreichte bei den weiblichen Junioren einen hervorragenden 3. Platz, weiterhin konnten die Bonner folgende Platzierungen vorweisen: Anna Brandenberg (11 – wJB), Marike Schneehagen (14- wJA), Mattia Wessling (16-mJun), Therese Schuhenn (17 – wJA), Nick Emde (18 – mJun), Gianluca Wessling (19- mJA), Phillippe Hahn (26 mJun), Luca Sülzen (37 - wJA), Jonathan Trebst (43 – mJA), Moritz Hoppe (45 – mJB), Lennart Müller (65 – mJB). Lena Hötzschold war der Pechvogel des Tages, aufgrund falscher Kettenablauflänge wurde sie kurz vor dem Start aus dem Rennen ausgeschlossen.

Anna erreichte mit 2 weiteren Athletinnen aus NRW Mannschaftsgold bei der weiblichen Jugend B, Marike, Mattia und Gianluca erreichten in ihrer AK jeweils Mannschafts-Bronze.

Im Team-Relay am Sonntagmorgen waren zwei Teams aus NRW am Start. Hannah startete in NRW I gemeinsam mit den Osterholt-Zwillingen und Carina Küstner. Das zweite NRW-Team war der SSF (Marike, Mattia, Nick) mit Kölner Unterstützung (Maite Küstner). Von den 25 Teams waren beide NRW-Teams in den Top 10. NRW I kam auf den 4., NRW II auf den 6. Platz.


Bericht: Kirsten Schneehagen

Zurück